Montag • 19. November
Baden-Württemberg
17. September 2015

Kein Werben mehr für sexuelle Vielfalt im Bildungsplan?

Der Bildungsdezernent der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Oberkirchenrat Werner Baur, begrüßt die neue Fassung. Foto: ELKWue
Der Bildungsdezernent der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Oberkirchenrat Werner Baur, begrüßt die neue Fassung. Foto: ELKWue

Stuttgart (idea) – In die Diskussion um den künftigen Bildungsplan für Baden-Württembergs Schulen kommt Bewegung. Das Kultusministerium hat Mitte September eine „Anhörungsfassung“ im Internet veröffentlicht, zu der alle Interessierten bis Ende Oktober Rückmeldungen geben können (www.bildungsplaene-bw.de). Die ursprünglichen Pläne hatten zu einem Proteststurm geführt, der unter anderem in eine Petition mit fast 200.000 Unterschriften mündete. Auch mehrere Demonstrationen in Stuttgart wandten sich dagegen, an den allgemeinbildenden Schulen fächerübergreifend für sexuelle Vielfalt zu werben. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) hatte Vertreter...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE