Montag • 15. Oktober
Nach Vorstoß von CDU und Kirchen
12. Dezember 2017

Kein Platz für Gott in der hessischen Verfassung

Wiesbaden (idea) – In der hessischen Verfassung wird es auch künftig keinen Gottesbezug geben. Das erklärte der CDU-Obmann der Enquetekommission zur Verfassungsreform, Christian Heinz (Eppstein). Nach seinen Worten setzen sich „nur die CDU und die beiden Kirchen für die Aufnahme eines Gottesbezuges in einer neuen Präambel ein“. Weil sich die Regierungsfraktionen aus CDU und Bündnis 90/Die Grünen aber darauf verständigt hätten, nur solche Vorschläge zur Verfassungsreform zu unterstützen, die von einer breiten parlamentarischen Mehrheit getragen werden, wolle die CDU nun auch keinen Einzelvorstoß unternehmen. Heinz äußerte sich vor der ersten Landtagsberatung über die Ve...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Kommentar Der Wähler ist der Souverän
  • Jugend Die Generation Lobpreis ist keine Bibelgeneration
  • Erziehung Kinder, geht raus und spielt!
  • Finanzen Ohne Moos nix los?
  • Porträt Leben nach dem Schlaganfall
  • mehr ...
ANZEIGE