Mittwoch • 14. November
Streichung
28. Oktober 2018

Iren stimmen für die Abschaffung des Blasphemiegesetzes

In einer Volksabstimmung stimmten die Iren für die Streichung des Blasphemieverbots. Foto: pixabay.com
In einer Volksabstimmung stimmten die Iren für die Streichung des Blasphemieverbots. Foto: pixabay.com

Dublin (idea) – Irland hat entschieden: Das Blasphemieverbot soll aus der Verfassung gestrichen werden. Dies ist das Ergebnis einer Volksabstimmung vom 26. Oktober. 65 Prozent stimmten laut Medienangaben für die Abschaffung, 35 Prozent dagegen. Die Wahlbeteiligung in dem katholisch geprägten Land lag bei 43 Prozent. Das Blasphemiegesetz war seit 1937 Teil der Verfassung. 2010 trat eine Änderung in Kraft. Blasphemie konnte seitdem mit einer Geldstrafe von bis zu 25.000 Euro, aber nicht mehr mit einer Gefängnisstrafe geahndet werden. Damit der Fall vor Gericht kommen konnte, mussten drei Bedingungen erfüllt sein. Die Aussage musste die Gefühle von Gläubigen stark verletzen, der öf...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE