Mittwoch • 20. Juni
31. Oktober 2018
16. Februar 2018

Hamburgische Bürgerschaft will „Tag der Reformation“ beschließen

Die Reformation sei Vorläufer der Säkularisierung, und Martin Luther habe den Menschen als vernunftbegabtes Wesen zum zentralen Bezugspunkt gemacht. Foto: pixabay.com
Die Reformation sei Vorläufer der Säkularisierung, und Martin Luther habe den Menschen als vernunftbegabtes Wesen zum zentralen Bezugspunkt gemacht. Foto: pixabay.com

Hamburg (idea) – 66 Abgeordnete von CDU, SPD und Bündnis 90/Die Grünen wollen einen „Tag der Reformation“ am 31. Oktober noch 2018 in Hamburg als gesetzlichen Feiertag einführen. Sie stellen die Mehrheit in der Hamburgischen Bürgerschaft und werden ihren fraktionsübergreifenden Antrag am 28. Februar einbringen. Laut Antragstext soll der Feiertag als „Tag des Brückenschlags zwischen den Religionen und als Tag der interreligiösen Zusammenarbeit“ gefeiert werden. Die Reformation sei Vorläufer der Säkularisierung, und Martin Luther (1483–1546) habe den Menschen als vernunftbegabtes Wesen zum zentralen Bezugspunkt gemacht. Die Reformation habe das Schulwesen, die Gleichber...

ANZEIGE
11 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Johannes Hartl „Ich liebe die Evangelikalen“
  • Nordkorea Ein Deal mit einem Massenmörder?
  • KCF Christen müssen die Digitalisierung mitgestalten
  • Pro & Kontra „… bis dass der Tod euch scheidet“ noch zeitgemäß?
  • Politik Gebetsfrühstück im Zeichen der Regierungskrise
  • mehr ...
ANZEIGE