Samstag • 17. November
Geteilte Reaktionen
01. März 2018

Hamburg führt Reformationstag als gesetzlichen Feiertag ein

Martin Luther wurde als Reformator bekannt. Foto: idea/Bernhard Limberg
Martin Luther wurde als Reformator bekannt. Foto: idea/Bernhard Limberg

Hamburg (idea) – Im Norden Deutschlands wird nach Schleswig-Holstein nun auch Hamburg den Reformationstag (31. Oktober) künftig als gesetzlichen Feiertag begehen. Dem gemeinsamen Antrag der Fraktionen von CDU, SPD und Bündnis 90/Die Grünen in der Hamburger Bürgerschaft stimmten am 28. Februar 66 von 116 anwesenden Abgeordneten zu. Laut Antragstext soll nicht die religiöse, sondern die kulturelle und politische Bedeutung des Tages im Vordergrund stehen. Deshalb beschloss das Parlament zugleich freien Eintritt in die Museen der Hansestadt am 31. Oktober. Kirsten Fehrs, die Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche), ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

9 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE