Samstag • 20. Oktober
Politik
09. Mai 2018

Gröhe: „Das Kreuz gehört uns nicht“

Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Hermann Gröhe, im Gespräch mit idea-Redakteur Karsten Huhn. Foto: idea/m.pletz
Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Hermann Gröhe, im Gespräch mit idea-Redakteur Karsten Huhn. Foto: idea/m.pletz

Wetzlar (idea) – In der Debatte um eine Kreuzpflicht in bayerischen Behörden sollten Politiker den Eindruck vermeiden, das Kreuz zu instrumentalisieren. Diese Ansicht vertritt der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Hermann Gröhe. „Das Kreuz ist Zuspruch, nimmt uns zugleich in die Pflicht. Es gehört uns aber nicht, sagte Gröhe in einem Interview mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar). Er ist zugleich Beauftragter für Kirchen und Religionsgemeinschaften seiner Fraktion. Gröhe: „Es hat jeder in der Hand, die Debatte so zu führen, dass sie weiterführt. Es ist klug, einladend über das Kreuz zu sprechen.“ Das Kreuz sei das...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

6 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Interview Neue Perikopenordnung: Mehr AT, mehr Frauen – und weniger Paulus
  • Was die Bibellektüre so speziell macht Der Autor lebt!
  • Pro & Kontra Ist die moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Mission Ziegenbalgs Erben
  • Reportage Für Jesus und für die Region
  • mehr ...
ANZEIGE