Donnerstag • 24. Januar
„Glaubensprüfung“
22. Februar 2018

Innenministerium verteidigt das BAMF

Vom Islam zum Christentum übergetretene Flüchtlinge werden bei ihren Anhörungen beim BAMF „Glaubensprüfungen“ unterzogen. Foto: picture-alliance/dpa
Vom Islam zum Christentum übergetretene Flüchtlinge werden bei ihren Anhörungen beim BAMF „Glaubensprüfungen“ unterzogen. Foto: picture-alliance/dpa

Berlin/Wetzlar (idea) – Das Bundesinnenministerium hat die „Glaubensprüfungen“ des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) verteidigt. Das geht aus der Antwort des Ministeriums an den ehemaligen Beauftragten der Deutschen Evangelischen Allianz am Sitz des Deutschen Bundestages und der Bundesregierung, Wolfgang Baake (Wetzlar), hervor. Der Brief liegt der Evangelischen Nachrichtenagentur idea vor. Baake hatte in einem Schreiben vom 24. Januar an Innenminister Thomas de Maizière (CDU) beklagt, dass vom Islam zum Christentum übergetretene Flüchtlinge bei ihren Anhörungen „Glaubensprüfungen“ unterzogen und ihre Anträge teilweise abgelehnt würden, obwohl ihnen in i...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

12 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Markus Hänssler Wie ich scheiterte und glücklich wurde
  • Holocaust-Gedenken Das Mädchen, das durch Hitlers Hölle ging
  • Pro & Kontra Sollte Hausschulunterricht erlaubt werden?
  • 10 Gebote Du sollst nicht ehebrechen
  • Berufung Im Kampf gegen den Schnee
  • mehr ...
ANZEIGE