Dienstag • 19. Februar
Buchvorstellung
21. Juni 2018

Dröge: Bei der AfD gibt es auch sehr konservative Christen

Der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Markus Dröge, bei der Vorstellung des Buches der Publizistin Liane Bednarz. Screenshot: YouTube/Heinrich Böll Stiftung
Der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Markus Dröge, bei der Vorstellung des Buches der Publizistin Liane Bednarz. Screenshot: YouTube/Heinrich Böll Stiftung

Berlin (idea) – Rechtspopulisten sollten nicht den Namen Jesu Christi für ihre Politik in Anspruch nehmen. Zwar darf man niemandem das Christsein absprechen, die Kirche muss aber glaubwürdiges und unglaubwürdiges Christsein unterscheiden. Das sagte der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Markus Dröge (Berlin), am 20. Juni in Berlin. Er sprach auf Einladung der Bündnis 90/Die Grünen nahestehenden Heinrich-Böll-Stiftung bei der Vorstellung des Buches der Publizistin Liane Bednarz (Hamburg) „Die Angstprediger. Wie rechte Christen Gesellschaft und Kirchen unterwandern“ (Droemer Knaur Verlag, München). Dröge zufolge sind Menschen, die wen...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

66 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Berlinale Großalarm ums Kreuz
  • DDR Linke diskreditieren die Aufarbeitung des SED-Unrechts
  • Bäckermeister Plentz Backen und beten
  • Debatte Ist Deutschland kinderfeindlich?
  • Bombenanschlag Die lebende Märtyrerin
  • mehr ...
ANZEIGE