Freitag • 20. September
Muslimischer CDU-Politiker
11. Dezember 2015

Die Burka ist ein „mobiles Stoffgefängnis“

Der integrationspolitische Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Ismail Tipi. Foto: PR
Der integrationspolitische Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Ismail Tipi. Foto: PR

Rödermark (idea) – Im Vorfeld des CDU-Bundesparteitags am 14. und 15. Dezember in Karlsruhe hat der muslimische CDU-Landtagsabgeordnete Ismail Tipi (Rödermark bei Frankfurt am Main) seine Forderung bekräftigt, die Vollverschleierung in Deutschland zu verbieten. Sie „nimmt den Frauen ihr Gesicht weg und entrechtet sie“, sagte der integrationspolitische Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Tipi hält Kleidungsstücke wie die Burka für ein „mobiles Stoffgefängnis“. Sie erschwerten die Integration und das Zusammenleben. Die Burka sei nicht nur ein Kleidungsstück, sondern Ausdruck einer menschenverachtenden Ideologie des fundam...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

6 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Lebensrecht Ich durfte nicht Vater werden
  • Kommentar Der Kampf fürs Klima
  • Pro und Kontra Abschiebestopp für iranische Konvertiten?
  • ideaSpezial Reisen ist schön
  • Sondergemeinschaft Demut und Prunk
  • mehr ...
ANZEIGE