Freitag • 15. November
Untersuchung
19. Juli 2019

Deutscher Vertretung in Ramallah „gefallen“ israelfeindliche Inhalte

Die Untersuchungen beziehen sich auf „Gefällt mir”-Angaben, die von der deutschen Vertretung in den palästinensischen Gebieten in Ramallah im Nachrichtendienst Twitter getätigt wurden. Symbolfoto: unsplash.com
Die Untersuchungen beziehen sich auf „Gefällt mir”-Angaben, die von der deutschen Vertretung in den palästinensischen Gebieten in Ramallah im Nachrichtendienst Twitter getätigt wurden. Symbolfoto: unsplash.com

Ramallah (idea) – Die deutsche Vertretung in den palästinensischen Gebieten in Ramallah soll auf Twitter Tweets mit einem „Gefällt mir“-Herz versehen haben, die israelfeindliche und antisemitische Propaganda verbreiten. Das Auswärtige Amt hat am 18. Juli eine Untersuchung gegen die Vertretung eingeleitet. Das berichtet die Nachrichtenagentur „Associated Press“. Der 64-jährige Leiter der Vertretung, der Diplomat Christian Clages, habe sein „Gefallen“ über den offiziellen Account „Germany in Ramallah“ ausgedrückt. Nach Angaben der BILD-Zeitung hat ihm unter anderem ein Video gefallen, in dem ein Angriff auf israelische Soldaten mit den Worten „Hut ab!“ gelobt wur...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Netzwerk Was die Evangelische Allianz im Zukunfts-Tsunami erlebte
  • Kommentar Kinderrechte: Klingt niedlich, ist brandgefährlich
  • Christian Stäblein „Es wäre schön, wenn ich ein 100-Punkte-Programm in der Tasche hätte“
  • Migration Wenn Flüchtlinge aus Verfolgerstaaten zu uns kommen
  • Kolumne Ein Rest Einsamkeit bleibt
  • mehr ...
ANZEIGE