Donnerstag • 27. Juni
Beauftragter für Religionsfreiheit
04. April 2019

Debatte um Forderung nach einem Beauftragten gegen Muslimfeindlichkeit

Der Beauftragte der Bundesregierung für weltweite Religionsfreiheit, der Bundestagsabgeordnete Markus Grübel. Foto: markusgruebel.de
Der Beauftragte der Bundesregierung für weltweite Religionsfreiheit, der Bundestagsabgeordnete Markus Grübel. Foto: markusgruebel.de

Köln/Berlin (idea) – Ein unterschiedliches Echo hat die Forderung des Vorsitzenden des Zentralrates der Muslime, Aiman Mazyek (Köln), hervorgerufen, einen Bundesbeauftragten gegen Muslimfeindlichkeit zu berufen. Er hatte dies in der Neuen Osnabrücker Zeitung als „notwendiger denn je“ bezeichnet, weil es eine „latent antimuslimische Stimmung in Deutschland“ gebe. Nach dem Terroranschlag auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch sei es auch in Deutschland zu „mehreren Übergriffen“ gekommen. Der Beauftragte der Bundesregierung für weltweite Religionsfreiheit, der Bundestagsabgeordnete Markus Grübel (CDU), hält es „nicht für notwendig“, das Amt eines Beauft...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

46 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Kirchentag Ein rot-grüner Kirchen-Parteitag
  • Kirchentagsbilanz Mein fabelhafter Kirchentag
  • Kommentar Wenn das geistliche Regiment gegen das Evangelium lehrt
  • Vortrag Hat die evangelikale Bewegung eine Zukunft?
  • Landgemeinde Allein auf weiter Flur – Landgemeinden in der Altmark
  • mehr ...
ANZEIGE