Montag • 18. Februar
Debatte weitet sich aus
15. Oktober 2017

CSU: Das christliche Erbe Deutschlands ist nicht verhandelbar

Der CSU-Landesgruppenchef im Bundestag, Alexander Dobrindt, ist auch Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. Foto: Bundesregierung/Kugler.
Der CSU-Landesgruppenchef im Bundestag, Alexander Dobrindt, ist auch Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. Foto: Bundesregierung/Kugler.

Berlin (idea) – Überlegungen von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU), einen islamischen Feiertag in einigen Regionen Deutschlands einzuführen, werden weiter lebhaft diskutiert. Er hatte bei einer Wahlkampfveranstaltung am 9. Oktober im niedersächsischen Wolfenbüttel erklärt: „Wo es viele Moslems gibt, warum kann man nicht auch mal über einen muslimischen Feiertag nachdenken.“ Zugleich betonte er, dass in Deutschland „unser ganzer Lebensrhythmus“ bis hin zur Sozialstruktur christlich geprägt sei – „und ich möchte, dass das so bleibt“. In den Unionsparteien stößt der Vorstoß weithin auf Ablehnung. Der CSU-Landesgruppenchef im Bundestag, Alexander Dobrind...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

15 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Religionsfreiheit Die Welt wird unruhiger – vor allem für Christen
  • Schule Mobbing – Traurige Realität an Deutschlands Schulen
  • Konvertiten … ihr habt mich aufgenommen
  • Debatte Ist der Pfarrberuf noch attraktiv genug?
  • 10 Gebote Du sollst nicht begehren …
  • mehr ...
ANZEIGE