Dienstag • 10. Dezember
Westjordanland
19. November 2019

Christliche Israelfreunde begrüßen neue US-Position zur Siedlungspolitik

Ein Blick aus den Palästinensergebiet auf Jerusalem. Foto: pixabay.com
Ein Blick aus den Palästinensergebiet auf Jerusalem. Foto: pixabay.com

Washington/Stuttgart/Dresden (idea) – Christliche Israelfreunde haben die neue Position der USA zur israelischen Siedlungspolitik begrüßt. US-Außenminister Mike Pompeo hatte am 18. November in Washington erklärt, die US-Regierung sehe den Bau jüdischer Siedlungen im Westjordanland nicht mehr „per se“ als Verstoß gegen das Völkerrecht an.

Bisher hatten die Vereinigten Staaten ebenso wie die Europäische Union (EU) und die Vereinten Nationen (UNO) die Ansicht vertreten, die Siedlungen seien nach internationalem Recht illegal. Diese Einschätzung habe den Friedensprozess im Nahen Osten nicht vorangebracht, sagte Pompeo zur Begründung für den Kurswechsel.

Der ...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Soziale Medien Du sollst nicht stänkern!
  • Alleinstehende Wie geht „richtig Weihnachten“?
  • Iran Geiseln im eigenen Haus
  • Seelsorge Gesetzentwurf zu Konversionstherapien gefährdet Religionsfreiheit
  • Onlinekommentare „Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt“
  • mehr ...
ANZEIGE