Donnerstag • 6. August
Auseinandersetzung
01. Februar 2016

Aktualisierte Fassung: „Christen in der AfD“, die Kirche und Waffen an den EU-Außengrenzen

Die Bundessprecherin der Vereinigung „Christen in der AfD“, Anette Schultner. Foto: idea/Rösler
Die Bundessprecherin der Vereinigung „Christen in der AfD“, Anette Schultner. Foto: idea/Rösler

Berlin/Hameln (idea) - Auf scharfen Widerspruch der „Alternative für Deutschland“ (AfD) sind Äußerungen des Bischofs der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Markus Dröge, gestoßen. Er hatte erklärt, dass linke oder rechte Extremisten nicht in kirchliche Gremien wählbar seien. Die AfD müsse sich nicht nur am Parteiprogramm, sondern auch an dem Zündeln der Leitungsebene messen. Die fragwürdigen Aussagen leitender Mitarbeiter zeigten, „wie Stimmung zulasten von Menschen gemacht wird“. Die AfD kommt in jüngsten Umfragen auf elf Prozent – mehr als „Grüne“ und „Linke“. Die Bundessprecherin der Vereinigung „Christen in der AfD“, Anet...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Christliche Glaubenskurse Viele Wege ein Ziel
  • Pfarrer mit Burn-out Wenn die Berufung zur Belastung wird
  • Kommentar Über die Zukunft des Bibellesens
  • Bibelserie Krumme Wege: Elia und die Witwe
  • Urlaubsziel Ausflug ins Glück
  • mehr ...
ANZEIGE