Donnerstag • 21. November
Christen in der AfD
19. Juni 2016

Antisemitismus wird nicht geduldet

Die Sprecherin der Bundesvereinigung „Christen in der AfD“, Anette Schultner. Foto: idea/Rösler
Die Sprecherin der Bundesvereinigung „Christen in der AfD“, Anette Schultner. Foto: idea/Rösler

Hameln (idea) – Antisemitismus gehört nicht in die „Alternative für Deutschland“ (AfD) und kann in ihr nicht geduldet werden. Diese Ansicht vertrat die Sprecherin der Bundesvereinigung „Christen in der AfD“, Anette Schultner (Hameln). Sie lehne jeglichen Antisemitismus „in aller Schärfe“ ab. Anlass für die Äußerung waren Aussagen des baden-württembergischen AfD-Landtagsabgeordneten Wolfgang Gedeon (Singen). Ihm wird vorgeworfen, den Holocaust verharmlost zu haben, indem er ihn als „Zivilreligion des Westens“ und den Massenmord an den Juden als „gewisse Schandtaten“ bezeichnete. Daraufhin empfahl der AfD-Bundesvorstand dem baden-württembergischen Landesvorstan...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Nahost Israel: Krieg um die Köpfe
  • Bischofsrücktritt Rentzings Buß- und Brandrede
  • Pro und Kontra Kinder zur Beerdigung mitnehmen?
  • Kommentar Kirche des Friedens
  • Ewigkeitssonntag Ein Trauerfall – und nun?
  • mehr ...
ANZEIGE