Montag • 25. Mai
Bundesverfassungsgericht
30. April 2020

Gottesdienste nicht pauschal verbieten

Gottesdienste dürfen nicht pauschal verboten werden. Das entschied das Bundesverfassungsgericht am 29. April. Symbolfoto: pixabay.com
Gottesdienste dürfen nicht pauschal verboten werden. Das entschied das Bundesverfassungsgericht am 29. April. Symbolfoto: pixabay.com

Karlsruhe (idea) – Gottesdienste dürfen nicht pauschal verboten werden. Das entschied das Bundesverfassungsgericht (Karlsruhe) am 29. April. Nach einem Beschluss der 2. Kammer des Ersten Senats müssen „auf Antrag im Einzelfall Ausnahmen von dem Verbot“ zugelassen werden. Allerdings müssten Schutzkonzepte zur Verhinderung einer Ansteckung mit dem Coronavirus eingehalten werden.

Verein legte umfangreiches Sicherheitskonzept vor

Geklagt hatte ein islamischer Verein mit rund 1.300 Mitgliedern, der im Ramadan – in diesem Jahr vom 23. April bis 23. Mai – das Freitagsgebet in der Moschee abhalten wollte. Er hatte zunächst beim Oberverwaltungsgericht Nieders...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Entwicklungshilfe „Nachhaltigkeit heißt bei uns, an die Ewigkeit zu denken“
  • Kommentar Himmelfahrt für dich
  • Corona-Krise Was will uns Gott mit der Pandemie sagen?
  • Kommentar Was jetzt wichtig ist
  • Konversion Wenn Richter über den Glauben von Asylbewerbern urteilen müssen
  • mehr ...
ANZEIGE