Montag • 26. August
100 Jahre Weimarer Verfassung
06. Februar 2019

Bischof besorgt über Antisemitismus und Menschenverachtung

Die höchsten Vertreter der Verfassungsorgane wie Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nahmen an dem ökumenischen Gottesdienst teil. Foto: picture-alliance/dpa
Die höchsten Vertreter der Verfassungsorgane wie Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nahmen an dem ökumenischen Gottesdienst teil. Foto: picture-alliance/dpa

Weimar (idea) – Zum Einsatz für Frieden, Freiheit und Demokratie haben der (katholische) Bischof des Bistums Erfurt, Ulrich Neymeyr, und die Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Ilse Junkermann (Magdeburg), aufgerufen. Sie sprachen bei einem ökumenischen Gottesdienst am 6. Februar in Weimar. An diesem Tag vor 100 Jahren war die deutsche Nationalversammlung zusammengetreten, um der jungen Republik eine Verfassung zu geben. Neymeyr sagte laut Redemanuskript: „Den Müttern und Vätern der Weimarer Verfassung gilt unser Respekt und unsere Dankbarkeit.“ Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland habe vieles aus dieser Verfassung übernommen, nicht nur die...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

13 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE