Freitag • 24. Mai
Berlin
20. Mai 2017

Widerstand gegen Kuppelkreuz auf Stadtschloss

Das Berliner Stadtschloss war 1950 auf Befehl von Walter Ulbricht gesprengt worden. Der Wiederaufbau soll voraussichtlich 2019 abgeschlossen sein. Foto: picture-alliance/Robert Schlesinger
Das Berliner Stadtschloss war 1950 auf Befehl von Walter Ulbricht gesprengt worden. Der Wiederaufbau soll voraussichtlich 2019 abgeschlossen sein. Foto: picture-alliance/Robert Schlesinger

Berlin (idea) – In Berlin ist erneut eine Debatte um die Rekonstruktion des Stadtschlosses entbrannt. Stein des Anstoßes diesmal ist das Kuppelkreuz. Vertreter der Linken und der Grünen fordern, auf das Symbol zu verzichten, weil es die Neutralität des Bauwerks gefährde. „Es soll ein öffentliches Gebäude sein, in das sich alle eingeladen fühlen. Aber wie soll ein solch offener Dialog der Kulturen gelingen, wenn oben auf der Kuppel ein Kreuz schon die Richtung vorgibt“, fragte die kulturpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, Sigrid Hupach, gegenüber der Tageszeitung „Die Welt“. Sie sprach von einer „Hierarchisierung der Kulturen und Religionen“. Es brau...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

29 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Streitgepräch Wie politisch muss die Kirche sein?
  • DDR Der Weg der Ausgrenzung
  • Alabama Ein außergewöhnliches Gesetz
  • Europawahl Sag, wie hältst Du’s mit Europa?
  • Kommentar Vor Gott und den Menschen: 70 Jahre Grundgesetz
  • mehr ...
ANZEIGE