Montag • 26. August
Konrad Adam
07. Dezember 2016

Kirchenleiter sitzen „auf einem hohen Ross“

Einer der beiden entscheidenden Gründer der Alternative für Deutschland (AfD), Konrad Adam. Foto: picture-alliance/dpa
Einer der beiden entscheidenden Gründer der Alternative für Deutschland (AfD), Konrad Adam. Foto: picture-alliance/dpa

Wetzlar (idea) – Einer der beiden entscheidenden Gründer der Alternative für Deutschland (AfD), Konrad Adam (Oberursel bei Frankfurt am Main), hat die Kirchen vor Hochmut gewarnt. Bischöfe und Kirchenpräsidenten glaubten, „auf einem hohen Ross zu sitzen und die vielen Kirchenmitglieder, die konservativ denken, verprellen zu können, weil es ihnen dank des deutschen Kirchensteuersystems finanziell so gut geht“, sagte er in einem Interview mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar). Vielleicht helfe man den Kirchen, zu ihrer eigentlichen Aufgabe zurückzukehren, wenn man an diesem System etwas ändere. Adam – Mitglied der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

42 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE