Dienstag • 21. November
AfD-Bundessprecher Meuthen
17. Oktober 2017

Schultners Begründung ist „vorgeschützt“

Der Bundessprecher der „Alternative für Deutschland“, Jörg Meuthen. Foto: Frank Ossenbrink
Der Bundessprecher der „Alternative für Deutschland“, Jörg Meuthen. Foto: Frank Ossenbrink

Stuttgart (idea) – Der Bundessprecher der „Alternative für Deutschland“, Jörg Meuthen (Stuttgart), hat sich kritisch zum Austritt der bisherigen Bundesvorsitzenden der „Christen in der AfD”, Anette Schultner (Düsseldorf), geäußert. Als Grund für ihren Rückzug hatte Schultner in einem Schreiben an die AfD-Bundesgeschäftsstelle die Radikalisierung der Partei genannt. Der Punkt, an dem man auf eine Umkehr der Fehlentwicklung berechtigt hoffen konnte, sei längst überschritten, so Schultner. Meuthen sagte der Evangelischen Nachrichtenagentur idea, dass er den Austritt bedaure. Allerdings halte er die Begründung für „vorgeschützt“. Es gebe Leute, die ein Interesse dar...

ANZEIGE
36 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Internet Wenn Christen bloggen
  • Bonn Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland
  • Kongress Christenverfolgung heute
  • Politik Jamaika braucht den Geist von Freiburg
  • Pro & Kontra Muss so viel Sonntagsschutz sein?
  • mehr ...
ANZEIGE