Freitag • 5. Juni
Heidi Crowter
03. März 2020

Abtreibung bis zur Geburt? 24-jährige Britin klagt gegen Regierung

Die 24-Jährige hat Klage gegen die britische Regierung eingereicht. Foto: pixabay.com
Die 24-Jährige hat Klage gegen die britische Regierung eingereicht. Foto: pixabay.com

Coventry (idea) – Weil sie sich von der aktuellen Gesetzeslage zur Abtreibung bei Behinderungen diskriminiert fühlt, hat eine 24-Jährige Klage gegen die britische Regierung eingereicht. Das teilte die Kampagne „Don‘t screen us out“ (Sortiert uns nicht aus) mit. Demnach besteht in England, Wales und Schottland derzeit eine 24-Wochen-Frist für die Abtreibung. Hat das Ungeborene jedoch eine „schwere Behinderung“ – einschließlich Downsyndrom, Lippenspalte oder Klumpfuß – ist die Abtreibung bis zur Geburt legal.

Die Klägerin Heidi Crowter (Coventry) hat selbst das Downsyndrom. „Sie beziehen mich in diese Definition von ‚schwer behindert‘ mit ein, nur weil i...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Glaube Warum verbirgt sich Gott?
  • Kommentar Die Dagobertisierung der EU
  • Ökonomie Die Große Ungewissheit
  • Kommentar Nicht jeder Konvertit hat Anspruch auf Asyl
  • Pro und Kontra Sollte man Gendersternchen verwenden?
  • mehr ...
ANZEIGE