Donnerstag • 2. Juli

29.06.2020

Medair: „Im Jemen geht es um Leben und Tod“

Sanaa/Berlin (idea) – Seit fünf Jahren Bürgerkrieg, außerdem Hunger, Wassermangel und Krankheitsausbrüche, etwa durch Cholera: Das Leid der Menschen im Jemen erreichte schon vor der Corona-Pandemie ein dramatisches Ausmaß. Die anhaltende Ausbreitung von Covid-19 habe daher fatale Folgen für das krisengebeutelte und geschwächte Land, warnt der geschäftsführende Leiter für Internationale Programme des deutschen Zweigs der christlichen Nothilfeorganisation Medair, Steffen Horstmeier (Berlin).

Diese Woche lesen Sie
  • Kirchenaustritte Das große Schrumpfen
  • Interview Herr Landesbischof Manzke, was hat das Coronavirus zu bedeuten?
  • Urlaub „O Arzgebirg, wie bist du schie“
  • Pro und Kontra Sollten Christen weniger von Sünde reden?
  • Birgit Kelle Was es kostet, Mutter zu sein
  • mehr ...