Mittwoch • 20. Februar
Sudan
30. Januar 2017

Tschechischer Filmemacher zu 20 Jahren Haft verurteilt

Der tschechische Missionar und Filmemacher Petr Jasek. Foto: Middle East Concern
Der tschechische Missionar und Filmemacher Petr Jasek. Foto: Middle East Concern

Khartum (idea) – Im Sudan ist ein tschechischer Missionar und Filmemacher zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Ein Gericht in der Hauptstadt Khartum sprach Petr Jasek am 29. Januar der staatsfeindlichen Aktivitäten, der Verbreitung falscher Nachrichten und Diffamierung des Staates schuldig, berichtet der christliche Informationsdienst World Watch Monitor unter Berufung auf das tschechische Außenministerium. Jasek hatte versucht, einen Film über die Christenverfolgung im Sudan zu drehen. Gemeinsam mit drei weiteren Christen – Pastor Kuwa Shemaal, Pastor Hassan Abdelrahim Kodi sowie dem vom Islam zum Christentum übergetretenen Menschenrechtler Abdelmoneim Abdelmoula – war er...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

5 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Berlinale Großalarm ums Kreuz
  • DDR Linke diskreditieren die Aufarbeitung des SED-Unrechts
  • Bäckermeister Plentz Backen und beten
  • Debatte Ist Deutschland kinderfeindlich?
  • Bombenanschlag Die lebende Märtyrerin
  • mehr ...
ANZEIGE