Mittwoch • 21. August
Bundestag
05. August 2014

Die Debatte um Sterbehilfe wird schärfer

Die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion Carola Reimann. Foto: spdfraktion.de (Susie Knoll/Florian Jänicke)
Die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion Carola Reimann. Foto: spdfraktion.de (Susie Knoll/Florian Jänicke)

Berlin (idea) – Im Bundestag zeichnet sich eine heftige Auseinandersetzung um organisierte Sterbehilfe ab. Führende Unionspolitiker wie Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und Fraktionschef Volker Kauder wollen diese Form der Beihilfe zum Suizid gesetzlich verbieten. Widerspruch kommt jetzt von der stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Fraktion Carola Reimann. Sie hält ein solches Verbot für ein „verheerendes Signal des Gesetzgebers an die Bürger“, wie sie der Zeitung „Die Welt“ (Berlin) sagte. Schon heute wagten es viele schwerkranke Menschen nicht, mit ihrem Arzt vertrauensvoll über eine Beendigung ihrer Leiden zu sprechen. Ärzte befürchteten, sie würden sich str...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

1 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE