Montag • 26. August
München
28. August 2017

Vermietet die Kirche in Bayern ihre Wohnungen an Gutverdiener günstiger?

München (idea) – Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern bietet in der teuersten Stadt Deutschlands – München – rund 160 eigene Wohnungen verbilligt für ihre Mitarbeiter an – allerdings nicht für Geringverdiener wie Erzieherinnen. Diesen Vorwurf erhebt die Rechercheplattform „correctiv.org“. Nur „Spitzenverdiener“ erhielten Kirchenwohnungen „für einen Spottpreis“. Ihre Mieten betrügen nur ein Drittel des durchschnittlichen Preisniveaus. Die Landeskirche verzichte dadurch im Jahr auf Einnahmen von rund 1,4 Millionen Euro, so „correctiv.org“. Die Rechercheplattform wirft dem kirchlichen Rechnungsprüfungsamt außerdem vor, jahrelang zu wenig gegen die hohe...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE