Mittwoch • 20. Februar
21. März 2012

Ägypten: Für Christen stehen die Zeichen auf Untergang

Düsseldorf (idea) – Die Lage für Christen in Ägypten wird immer bedrohlicher. Aufgrund der Verfolgung haben im vergangenen Jahr über 100.000 orthodoxe Kopten das Land verlassen. „Die Zeichen der Zeit stehen für die Kopten auf Untergang“, sagte der Priester Abuna Tawadros (Düsseldorf) am 21. März bei einer Pressekonferenz der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) in Düsseldorf. Er kritisierte, dass der ägyptische Staat für die Kopten keine Schutzmacht sei. Deshalb müssten sie viel Unrecht und Verfolgung erleiden – „mehr als dies vor der Revolution der Fall war“. Christliche Geschäftsleute würden zu Schutzgeldzahlungen gezwungen, vertrieben und get...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Berlinale Großalarm ums Kreuz
  • DDR Linke diskreditieren die Aufarbeitung des SED-Unrechts
  • Bäckermeister Plentz Backen und beten
  • Debatte Ist Deutschland kinderfeindlich?
  • Bombenanschlag Die lebende Märtyrerin
  • mehr ...
ANZEIGE