Montag • 18. Februar
Partnerschaft
30. September 2014

Die Ehe ist immer noch zeitgemäss

Andreas Brönnimann Foto: zvg
Andreas Brönnimann Foto: zvg

Eine hochdotierte Expertengruppe mit einer Professorin für Privatrecht und Rechtsvergleichung, einem emeritierten Soziologieprofessor der Uni Zürich und einem Aargauer Psychotherapeuten traten in der Sonntagszeitung vom 7. September gemeinsam mit ihren Ergebnissen zur Ehe an die Öffentlichkeit. Die drei sind sich sicher, dass die Ehe ihre Monopolstellung endgültig verloren hat. Die Ehe sei nur noch für stark religiöse Kreise und einige Migrantengruppen wichtig. Für alle anderen spiele die Ehe eine untergeordnete Rolle und sei ein Lebensmodell unter vielen anderen Möglichkeiten. Bei einem Drittel der Verheirateten sei die Ehe eher die Hölle...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Religionsfreiheit Die Welt wird unruhiger – vor allem für Christen
  • Schule Mobbing – Traurige Realität an Deutschlands Schulen
  • Konvertiten … ihr habt mich aufgenommen
  • Debatte Ist der Pfarrberuf noch attraktiv genug?
  • 10 Gebote Du sollst nicht begehren …
  • mehr ...
ANZEIGE