Dienstag • 25. Juni
Urteil des Bundesarbeitsgerichtes
28. September 2014

Käßmann: Muslimisches Kopftuch ist frauenfeindlich

Margot Käßmann äußerte ihr Unverständnis, warum Frauen ein Kopftuch tragen sollten. Foto: photocase
Margot Käßmann äußerte ihr Unverständnis, warum Frauen ein Kopftuch tragen sollten. Foto: photocase

Berlin (idea) – Die frühere EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann (Berlin) hat Verständnis für das Kopftuchverbot für muslimische Bedienstete in evangelischen Einrichtungen oder an öffentlichen Schulen. Gleichzeitig sei sie hin- und hergerissen zwischen dem Gebot der Religionsfreiheit und der Diskriminierung von Frauen, schreibt die Botschafterin der EKD für das 500-jährige Reformationsjubiläum 2017 in der Zeitung „Bild am Sonntag“. Sie bezieht sich auf ein Urteil des Bundesarbeitsgerichtes (Erfurt), das die Klage einer muslimischen Krankenschwester abgewiesen hat, die in einem evangelischen Krankenhaus bei der Arbeit ein Kopftuch tragen wollte. Begründung: Die Kirche habe a...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

8 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Kirchentag Ein rot-grüner Kirchen-Parteitag
  • Kirchentagsbilanz Mein fabelhafter Kirchentag
  • Kommentar Wenn das geistliche Regiment gegen das Evangelium lehrt
  • Vortrag Hat die evangelikale Bewegung eine Zukunft?
  • Landgemeinde Allein auf weiter Flur – Landgemeinden in der Altmark
  • mehr ...
ANZEIGE