Freitag • 24. Mai
Ex-Weltbankberater
24. Februar 2017

Der Euro führt in die Katastrophe

Der britische Wirtschaftswissenschaftler Michael Schluter. Foto: idea/kwerk.eu
Der britische Wirtschaftswissenschaftler Michael Schluter. Foto: idea/kwerk.eu

Nürnberg (idea) – Der Euro führt den Kontinent direkt in eine Katastrophe. Diese These vertrat der britische Wirtschaftswissenschaftler Michael Schluter (Cambridge) am 24. Februar auf dem Kongress christlicher Führungskräfte in Nürnberg. Die Währungsunion habe zu wirtschaftlicher Ungleichheit, hohen Schulden und massenhafter Jugendarbeitslosigkeit geführt. Sie zerstöre vor allem die Volkswirtschaften der südlichen Mitgliedsländer. Das sorge für schlechte Beziehungen bis hin zu Hass in den Staaten der Eurozone. Schluter, früher unter anderem Berater der Weltbank in Ostafrika, empfahl Deutschland deshalb, das „Projekt Euro“ zu beenden. Aufgrund seiner wirtschaftlichen und ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

22 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Streitgepräch Wie politisch muss die Kirche sein?
  • DDR Der Weg der Ausgrenzung
  • Alabama Ein außergewöhnliches Gesetz
  • Europawahl Sag, wie hältst Du’s mit Europa?
  • Kommentar Vor Gott und den Menschen: 70 Jahre Grundgesetz
  • mehr ...
ANZEIGE