Montag • 15. Oktober
Vorwurf gegen Weltkirchenrat
10. Januar 2018

Er ignoriert Christenverfolgung in China

Genf/Peking/Göttingen (idea) – Die Gesellschaft für bedrohte Völker (Göttingen) hat dem Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK) vorgeworfen, die Verfolgung von Christen in der Volksrepublik China zu ignorieren. Anlass ist der Besuch einer ÖRK-Delegation unter Führung von Generalsekretär Olav Fykse Tveit (Genf) vom 7. bis 16. Januar im bevölkerungsreichsten Land der Erde. Der Direktor der Menschenrechtsorganisation, Ulrich Delius, erklärte am 10. Januar: „Statt für unterdrückte und misshandelte Christen einzutreten, biedert sich der ÖRK bei ihren Verfolgern an.“ Delius zufolge ließen Behörden am 9. Januar in der Stadt Linfen (Provinz Shanxi) trotz Protesten vieler Christen...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

3 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Kommentar Der Wähler ist der Souverän
  • Jugend Die Generation Lobpreis ist keine Bibelgeneration
  • Erziehung Kinder, geht raus und spielt!
  • Finanzen Ohne Moos nix los?
  • Porträt Leben nach dem Schlaganfall
  • mehr ...
ANZEIGE