Mittwoch • 20. Februar
ADF India
20. Januar 2019

Urteil in Indien: Christlicher Arzt darf über seinen Glauben reden

Die Leiterin der christlichen Menschenrechtsorganisation ADF India (Allianz zur Verteidigung der Freiheit), Tehmina Arora. Foto: adfinternational.org
Die Leiterin der christlichen Menschenrechtsorganisation ADF India (Allianz zur Verteidigung der Freiheit), Tehmina Arora. Foto: adfinternational.org

Neu-Delhi (idea) – In Indien darf ein christlicher Arzt über seinen Glauben mit Patienten reden. Das hat das Oberste Gericht in Neu-Delhi entschieden. Im April 2016 hatten Behörden dem US-Mediziner mit indischer Abstammung, Christo Philip (36), den Zutritt verwehrt. Als Grund nannten sie seine missionarische Arbeit während kostenloser medizinischer Untersuchungen. Das sah das Gericht nun anders. Mit Verweis auf die Religionsfreiheit in Indien begründete es die Aufhebung des Einreiseverbots: „Alle Menschen in diesem Land haben das Recht, ihren Glauben so auszuüben, wie sie es für angemessen halten, solange sie keinen anderen damit kränken.“ Wenn sein Glaube Philip motiviere, f...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

3 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Berlinale Großalarm ums Kreuz
  • DDR Linke diskreditieren die Aufarbeitung des SED-Unrechts
  • Bäckermeister Plentz Backen und beten
  • Debatte Ist Deutschland kinderfeindlich?
  • Bombenanschlag Die lebende Märtyrerin
  • mehr ...
ANZEIGE