Montag • 26. August
Initiative
07. Juni 2019

UN beschließen Gedenktag für Opfer religiöser Verfolgung

Das Zentrum in Wien ist neben New York, Genf und Nairobi einer der vier Amtssitze der Vereinten Nationen. Foto: pixabay.com
Das Zentrum in Wien ist neben New York, Genf und Nairobi einer der vier Amtssitze der Vereinten Nationen. Foto: pixabay.com

New York (idea) – Die Vereinten Nationen haben die Einführung eines Gedenktages für die Opfer religiöser Verfolgung beschlossen. Künftig soll am 22. August der „Opfer von Gewalt wegen ihrer Religion oder ihres Glaubens“ gedacht werden. Den Vorschlag hatte Polen eingebracht. Der Pressesprecher des christlichen Hilfswerks „Open Doors“, Ado Greve (Kelkheim bei Frankfurt am Main), begrüßte gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea die Initiative, die den Blick auch auf das Leid verfolgter Christen richte. „Christenverfolgung darf nicht nur thematisiert werden, wenn es – wie zu Ostern in Sri Lanka – Anschläge auf Kirchen gibt. Mehr als 200 Millionen Christen s...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE