Donnerstag • 14. Dezember
Türkei
30. November 2017

Protestantische Kirche in Malatya beschädigt

Kirchenvertreter hefteten an die zerstörte Scheibe ein Bibelzitat: „Segne diejenigen, die dich verfluchen, bete für diejenigen, die dich misshandeln. – Jesus Christus.“ Foto: World Watch Monitor
Kirchenvertreter hefteten an die zerstörte Scheibe ein Bibelzitat: „Segne diejenigen, die dich verfluchen, bete für diejenigen, die dich misshandeln. – Jesus Christus.“ Foto: World Watch Monitor

Malatya (idea) – In der osttürkischen Stadt Malatya hat ein Mann eine protestantische Kirche beschädigt. Das meldet der christliche Informationsdienst „World Watch Monitor“. In der Nacht des 24. Novembers habe der Täter einen schweren Stein durch die Scheibe der in der Stadtmitte gelegenen „Malatya Kurtulus Kirche“ geworfen. Die Tat sei dabei von einer Videokamera gefilmt und ein Verdächtiger bereits am nächsten Tag von der Polizei verhaftet worden. Genaueres ist über die Person derzeit nicht bekannt. Kirchenvertreter hefteten an die zerstörte Scheibe ein Bibelzitat: „Segne diejenigen, die dich verfluchen, bete für diejenigen, die dich misshandeln. – Jesus Christus.“ Malatya ist durch ein Attentat auf Christen weltweit bekannt geworden: Am 18. April 2007 sind der deutsche evangelikale Theologe Tilmann Geske sowie die einheimischen Christen Ugur Yüksel und Necati Aydin von muslimischen Extremisten umgebracht worden. Die Türkei hat rund 79 Millionen Einwohner, von denen 99 Prozent Muslime sind. Die Zahl der Christen liegt bei 160.000, darunter 7.000 Protestanten.

ANZEIGE

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser fünf Tage kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Künstliche Intelligenz Wenn Roboter uns ersetzen
  • Jerusalem Der Streit um die „Heilige Stadt“
  • Pro & Kontra Müssen die Flüchtlinge wieder zurück?
  • Abtreibungen Für Verbotenes wirbt man nicht!
  • Faktencheck Jerusalem – auch für Christen eine besondere Stadt
  • mehr ...
ANZEIGE