Sonntag • 31. Mai
Studie
16. September 2018

Radikale Muslime töteten 2017 weltweit 35.000 Menschen

Weltweit seien über 120 islamische Terrorgruppen aktiv, heißt es weiter in der Studie. Foto: pixabay.com
Weltweit seien über 120 islamische Terrorgruppen aktiv, heißt es weiter in der Studie. Foto: pixabay.com

London (idea) – Im Jahr 2017 töteten radikale Muslime weltweit 35.000 Menschen. Das geht aus der Studie „Globaler Extremismus Monitor“ hervor, die das „Tony Blair Institut für globalen Wandel“ (London) am 13. September veröffentlicht hat. Im Verlaufe des Jahres habe es in 66 Ländern der Welt insgesamt 28.000 Gewaltakte von islamischen Terrorgruppen gegeben. Dabei seien 22.000 Zivilisten getötet worden. 13.000 Todesopfer waren Mitglieder von staatlichen oder privaten Sicherheitskräften. Bei Auseinandersetzungen mit Polizei und Militär seien außerdem 48.000 radikale Muslime getötet worden.

Weltweit über 120 islamische Terrorgruppen

Weltweit seien ...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Pfingsten „Ohne den Heiligen Geist wäre das Christsein tot“
  • Kommentar Deutschlands vergessene Kinder
  • Orthodoxie Von Bärten, Weihrauch und Heiligen – Ein Besuch im orthodoxen Kloster
  • Pro und Kontra Hat die Kirche in der Corona-Krise versagt?
  • Diskussion Sind die Kirchen nicht systemrelevant?
  • mehr ...
ANZEIGE