Sonntag • 31. Mai
Fachtagung
21. September 2019

Spieker: Künstliche Befruchtung verletzt Menschenwürde des Kindes

Der Sozialwissenschaftler Manfred Spieker. Foto: idea/Lydia Schubert
Der Sozialwissenschaftler Manfred Spieker. Foto: idea/Lydia Schubert

Berlin (idea) – Durch eine künstliche Befruchtung wird die Menschenwürde des dabei entstehenden Kindes verletzt. Diese Position vertrat der Sozialwissenschaftler Manfred Spieker (Osnabrück) auf der Fachtagung „Kultur des Lebens? Ideal und Wirklichkeit“ am 20. September in Berlin. Zu der Veranstaltung hatte der Bundesverband Lebensrecht im Vorfeld zum „Marsch für das Leben“ eingeladen. Rund 100 Besucher nahmen daran teil.

Spieker sagte in seinem Vortrag, die Legitimität der Reproduktionsmedizin hänge davon ab, dass der assistierende Mediziner immer auch den Standpunkt des Kindes im Blick behalte. Dieses sei eine Person mit Rechten und Interessen. In der Regel werde...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Pfingsten „Ohne den Heiligen Geist wäre das Christsein tot“
  • Kommentar Deutschlands vergessene Kinder
  • Orthodoxie Von Bärten, Weihrauch und Heiligen – Ein Besuch im orthodoxen Kloster
  • Pro und Kontra Hat die Kirche in der Corona-Krise versagt?
  • Diskussion Sind die Kirchen nicht systemrelevant?
  • mehr ...
ANZEIGE