Freitag • 23. Oktober
Psychiater
19. September 2020

Bundesverfassungsgericht betreibt „Verherrlichung des Suizids“

Der Facharzt für Psychiatrie Christian Spaemann. Screenshot: ideaHeute
Der Facharzt für Psychiatrie Christian Spaemann. Screenshot: ideaHeute

Berlin (idea) – Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Strafbarkeit eines assistierten Suizids verändert die Rechtsarchitektur in Deutschland. Es betreibt eine „Verherrlichung des Suizids“. Diese Ansicht vertrat der Facharzt für Psychiatrie Christian Spaemann (Schalchen bei Salzburg) bei einer Fachtagung des Bundesverbandes Lebensrecht am 18. September in Berlin.

Zum Hintergrund: Der Deutsche Bundestag hatte 2015 die geschäftsmäßige Förderung der Selbsttötung unter Strafe gestellt. Das Bundesverfassungsgericht erklärte diese Regelung im Februar für verfassungswidrig. Begründung: Das allgemeine Persönlichkeitsrecht umfasse auch das Recht auf selbstbestimmtes...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Tabor „Der Beruf des Pastors hat de facto keinen Sex-Appeal mehr“
  • Kommentar Wie gehen wir Christen mit Corona um?
  • Pro und Kontra Ist Gemeindezucht noch zeitgemäß?
  • Apologetik Sind Christen die besseren Menschen?
  • Volker Kauder Warum das christliche Menschenbild so wichtig ist
  • mehr ...
ANZEIGE