Dienstag • 22. Oktober
Polen
03. Juli 2019

IKEA-Mitarbeiter zitiert Bibelverse gegen Homosexualität - gekündigt

IKEA hatte anlässlich des „LGBT Pride Month“ im Juni an seine polnischen Mitarbeiter einen Beitrag verschickt. Dieser trug die Überschrift „Die Einbeziehung von LGBT+ ist für jeden Pflicht“. Foto: pixabay.com
IKEA hatte anlässlich des „LGBT Pride Month“ im Juni an seine polnischen Mitarbeiter einen Beitrag verschickt. Dieser trug die Überschrift „Die Einbeziehung von LGBT+ ist für jeden Pflicht“. Foto: pixabay.com

Krakau (idea) – Der schwedische Möbelkonzern IKEA hat einem katholischen Mitarbeiter in Polen gekündigt, weil er Bibelverse zitiert hatte, die Homosexualität verurteilen. Das berichtet die polnische Menschenrechtsorganisation Ordo Iuris (Warschau), die den Mann juristisch vertritt. Zum Hintergrund: IKEA hatte anlässlich des „LGBT Pride Month“ im Juni – ein aus den USA stammender Gedenktag um für mehr Toleranz gegenüber LGBT zu werben – an seine polnischen Mitarbeiter einen Beitrag verschickt. Dieser trug die Überschrift „Die Einbeziehung von LGBT+ ist für jeden Pflicht“. Als Reaktion darauf hatte der bekennende Katholik im Intranet (dem hausinternen Kommunikationspor...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Sächsische Landeskirche Das Bischofsbeben
  • ERF Medien „Wir wollen ein mediales Lagerfeuer entfachen“
  • Pro und Kontra Sollten Pfarrer Sterbewilligen beim Suizid assistieren?
  • Faktencheck Was gute Gemeinden ausmacht
  • Postkarten Die SMS des 19. Jahrhunderts
  • mehr ...
ANZEIGE