Donnerstag • 27. Juni
Berlin
12. April 2019

Pfarrer getötet: Gericht spricht Angeklagten wegen Schuldunfähigkeit frei

Blumen und Kerzen erinnern im Februar 2018 in der Nähe des Büros der französischsprachigen katholischen Gemeinde in Charlottenburg an die Ermordung des Pfarrers der Gemeinde. Foto: picture-alliance/Paul Zinken/dpa
Blumen und Kerzen erinnern im Februar 2018 in der Nähe des Büros der französischsprachigen katholischen Gemeinde in Charlottenburg an die Ermordung des Pfarrers der Gemeinde. Foto: picture-alliance/Paul Zinken/dpa

Berlin (idea) – Im Fall des 2018 getöteten katholischen Priesters Alain-Florent Gandoulou (Berlin) hat das zuständige Landgericht den Angeklagten freigesprochen. Der 27-jährige Kameruner hatte den Geistlichen am späten Abend des 22. Februar bei einem Streit in einem Gemeindebüro im Berliner Stadtteil Charlottenburg erschlagen. Gandoulou war Pfarrer der französischsprachigen katholischen Gemeinde in Berlin-Charlottenburg. Wie die Sprecherin der Berliner Strafgerichte, Lisa Jani, mitteilte, ist der Täter „bei der Begehung der Tat aufgrund einer psychischen Erkrankung nicht einsichts- und steuerungsfähig und damit im Sinne des § 20 Strafgesetzbuch nicht schuldfähig gewesen“. ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Kirchentag Ein rot-grüner Kirchen-Parteitag
  • Kirchentagsbilanz Mein fabelhafter Kirchentag
  • Kommentar Wenn das geistliche Regiment gegen das Evangelium lehrt
  • Vortrag Hat die evangelikale Bewegung eine Zukunft?
  • Landgemeinde Allein auf weiter Flur – Landgemeinden in der Altmark
  • mehr ...
ANZEIGE