Mittwoch • 15. August
Hamburg
23. November 2017

Orientalische Christen: Religionsfreiheit kommt allen zugute

200 Teilnehmer demonstrierten bei der Lichterkette gegen Christenverfolgung in Hamburg. Foto: IGFM Hamburg
200 Teilnehmer demonstrierten bei der Lichterkette gegen Christenverfolgung in Hamburg. Foto: IGFM Hamburg

Hamburg (idea) – Wer für verfolgte Christen eintritt, setzt sich damit zugleich gegen jede Art von Verfolgung, Diskriminierung und Ausgrenzung ein. Die Religionsfreiheit kommt auch Menschen zugute, die sich nicht als religiös betrachten, weil auch sie an etwas glauben, etwa die freie Entfaltung der Persönlichkeit. Diese Ansicht äußerte der Vorsitzende des Zentralrats Orientalischer Christen in Deutschland, Simon Jacob, am 18. November in einem Grußwort zur Lichterkette gegen Christenverfolgung in Hamburg vor 200 Teilnehmern. Veranstalter war die Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM). Der Vorsitzende der Kirchlichen Sammlung um Bibel und Bekenntnis, Ulrich Rüß (...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Gemeinde Was Menschen wirklich von der Predigt erwarten
  • Kommentar Vom Segen der Freiwilligendienste
  • Glaube Das vierte Gebot: Ruhe am siebten Tag!
  • Pro und Kontra Ist die Jugend zu „ich-zentriert“?
  • Lebensstil Kein Haus, kein Auto, mein Boot
  • mehr ...
ANZEIGE