Donnerstag • 2. Juli
Neuregelung
24. Juni 2020

Neuregelung der Suizidbeihilfe: Kirche und Ärzte legen Eckpunkte vor

Die Neuregelung zur Suizidbeihilfe ist erforderlich, weil das Bundesverfassungsgericht im Februar das 2015 eingeführte Verbot der geschäftsmäßigen Suizidbeihilfe gekippt hat. Symbolfoto: pixabay.com
Die Neuregelung zur Suizidbeihilfe ist erforderlich, weil das Bundesverfassungsgericht im Februar das 2015 eingeführte Verbot der geschäftsmäßigen Suizidbeihilfe gekippt hat. Symbolfoto: pixabay.com

Berlin/Hannover/Marburg (idea) – In der Debatte um die notwendige Neuregelung der Suizidbeihilfe sind kirchliche Vertreter und christliche Mediziner mit Eckpunkten an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) herangetreten.

Die Neuregelung ist erforderlich, weil das Bundesverfassungsgericht im Februar das 2015 eingeführte Verbot der geschäftsmäßigen Suizidbeihilfe gekippt hat. Spahn bat die beiden großen Kirchen sowie weitere Institutionen, Organisationen und Einzelpersonen daraufhin im April um ihre Vorschläge.

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) legte am 12. Juni eine ausführliche Stellungnahme unter dem Titel „Evangelische Perspektiven für ein le...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Kirchenaustritte Das große Schrumpfen
  • Interview Herr Landesbischof Manzke, was hat das Coronavirus zu bedeuten?
  • Urlaub „O Arzgebirg, wie bist du schie“
  • Pro und Kontra Sollten Christen weniger von Sünde reden?
  • Birgit Kelle Was es kostet, Mutter zu sein
  • mehr ...
ANZEIGE