Mittwoch • 22. Januar
Premierminister
26. Juli 2018

Netanjahu: Israel steht an der Seite verfolgter Christen im Iran

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat die brutale Verfolgung von Christen im Iran beklagt. Foto: Twitter/CUFI
Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat die brutale Verfolgung von Christen im Iran beklagt. Foto: Twitter/CUFI

Jerusalem (idea) – Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat die brutale Verfolgung von Christen im Iran beklagt. Er war beim Jahrestreffen der „Christians United for Israel“ (Christen vereint für Israel) in Washington per Satellit zugeschaltet. Die von dem evangelikalen Pastor John Hagee (San Antonio/Bundesstaat Texas) gegründete Gruppierung ist die nach eigenen Angaben größte proisraelische Organisation in den USA. Manche Pastoren hätten Jahre im Gefängnis verbracht, sagte Netanjahu in seiner Ansprache laut dem Onlineauftritt des TV-Magazins „Fokus Jerusalem“: „Israel steht in vollkommener Solidarität an der Seite verfolgter Christen im Iran. Warum bleibe...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Gemeindeleben „Weltweit wandelt sich die Beteiligung am Gottesdienst dramatisch“
  • Vaterunser Mit Gott kommen wir nicht zu kurz
  • Pro und Kontra Ist Veganismus eine Religion?
  • Krise in Venezuela Gottes bleibende Treue bei 200.000 % Inflation
  • Kommentar Es ist nicht unsere Schuld, aber unser Erbe
  • mehr ...
ANZEIGE