Montag • 26. August
Premierminister
26. Juli 2018

Netanjahu: Israel steht an der Seite verfolgter Christen im Iran

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat die brutale Verfolgung von Christen im Iran beklagt. Foto: Twitter/CUFI
Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat die brutale Verfolgung von Christen im Iran beklagt. Foto: Twitter/CUFI

Jerusalem (idea) – Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat die brutale Verfolgung von Christen im Iran beklagt. Er war beim Jahrestreffen der „Christians United for Israel“ (Christen vereint für Israel) in Washington per Satellit zugeschaltet. Die von dem evangelikalen Pastor John Hagee (San Antonio/Bundesstaat Texas) gegründete Gruppierung ist die nach eigenen Angaben größte proisraelische Organisation in den USA. Manche Pastoren hätten Jahre im Gefängnis verbracht, sagte Netanjahu in seiner Ansprache laut dem Onlineauftritt des TV-Magazins „Fokus Jerusalem“: „Israel steht in vollkommener Solidarität an der Seite verfolgter Christen im Iran. Warum bleibe...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

6 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE