Freitag • 5. Juni
Nach Trump-Dekret
05. März 2017

Regierungen sammeln für Abtreibungsorganisationen

Vor dem EU-Gebäude in Brüssel, in dem die Geberkonferenz tagte, demonstrierten Lebensrechtler dagegen, dass Steuergelder für Abtreibungen verwendet werden. Foto: picture alliance/AP Photo
Vor dem EU-Gebäude in Brüssel, in dem die Geberkonferenz tagte, demonstrierten Lebensrechtler dagegen, dass Steuergelder für Abtreibungen verwendet werden. Foto: picture alliance/AP Photo

Brüssel (idea) – Bei einer Geberkonferenz mit Vertretern von Regierungen und Stiftungen am 2. März in Brüssel kamen 181 Millionen Euro für Abtreibungsorganisationen zusammen. Hintergrund ist ein Erlass des US-Präsidenten Donald Trump, der Entwicklungshilfemittel für Organisationen verbietet, die im Ausland Abtreibungen finanzieren oder fördern. Dadurch verlor unter anderen die „International Planned Parenthood Federation“ – der Dachverband des größten Abtreibungsanbieters der USA, Planned Parenthood (Geplante Elternschaft), – seine US-Finanzhilfe für Projekte im Ausland. Daraufhin rief die niederländische Entwicklungsministerin Lilianne Ploumen die Initiative „She D...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Glaube Warum verbirgt sich Gott?
  • Kommentar Die Dagobertisierung der EU
  • Ökonomie Die Große Ungewissheit
  • Kommentar Nicht jeder Konvertit hat Anspruch auf Asyl
  • Pro und Kontra Sollte man Gendersternchen verwenden?
  • mehr ...
ANZEIGE