Sonntag • 22. September
Irak
25. Dezember 2013

Mindestens 35 Tote bei Bombenanschlägen auf Christen

Bagdad (idea) – Im Irak sind Christen an Weihnachten Opfer blutiger Anschläge geworden: Am 25. Dezember wurden in der Hauptstadt Bagdad mindestens 35 Menschen bei der Explosion zweier Autobomben getötet. Sie detonierten auf einem Marktplatz in der Nähe einer Kirche im Stadtteil Dora, als die Besucher eines Gottesdienstes das Gebäude verließen. Nach Angaben der Polizei erlitten 56 Personen Verletzungen. Die Christen im Irak sind immer wieder Ziel von Anschlägen durch islamistische Extremisten. In den vergangenen Jahren sind Hunderttausende vor Gewalt und Verfolgung ins Ausland geflohen. Die Zahl der ehemals 1,5 Millionen Christen (2003) soll inzwischen auf unter 500.000 gesunken se...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

1 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Lebensrecht Ich durfte nicht Vater werden
  • Kommentar Der Kampf fürs Klima
  • Pro und Kontra Abschiebestopp für iranische Konvertiten?
  • ideaSpezial Reisen ist schön
  • Sondergemeinschaft Demut und Prunk
  • mehr ...
ANZEIGE