Mittwoch • 20. Februar
Hermann Gröhe
26. Dezember 2018

Christen werden mit zunehmender Härte verfolgt

Der Beauftragte für Kirchen und Religionsgemeinschaften der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Hermann Gröhe. Foto: idea/m.pletz
Der Beauftragte für Kirchen und Religionsgemeinschaften der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Hermann Gröhe. Foto: idea/m.pletz

Berlin (idea) – In vielen Teilen der Welt werden Christen allein wegen ihres Glaubens mit zunehmender Härte diskriminiert, bedrängt und verfolgt. Das beklagt der Beauftragte für Kirchen und Religionsgemeinschaften der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Hermann Gröhe (Neuss). Anlass ist der zweite Weihnachtstag, der traditionell dem ersten Märtyrer der Christenheit, Stephanus, gewidmet ist. Gröhe erklärte in einer Pressemitteilung: „Es ist unsere Aufgabe, für die Religionsfreiheit als Menschenrecht einzutreten, ganz unabhängig davon, um welche religiöse oder weltanschauliche Überzeugung es geht.“ Verletzungen müssten gegenüber den betroffenen Ländern klar angespro...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

9 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Berlinale Großalarm ums Kreuz
  • DDR Linke diskreditieren die Aufarbeitung des SED-Unrechts
  • Bäckermeister Plentz Backen und beten
  • Debatte Ist Deutschland kinderfeindlich?
  • Bombenanschlag Die lebende Märtyrerin
  • mehr ...
ANZEIGE