Mittwoch • 23. September
Hamburg
08. Juli 2017

Gespräche und Gebete mit Polizisten „bis tief in die Nacht“

Viele Beamte seien erschrocken über den Hass und die Gewalt gegen die Polizei. Foto: picture-alliance/NurPhoto
Viele Beamte seien erschrocken über den Hass und die Gewalt gegen die Polizei. Foto: picture-alliance/NurPhoto

Hamburg (idea) – Mitglieder der Christlichen Polizeivereinigung (CPV) haben ihren Kollegen beim Einsatz auf dem G20-Gipfel in Hamburg seelsorgerlich zur Seite gestanden. Das Treffen am 7. und 8. Juli war überschattet von massiver Gewalt durch Linksradikale. Mehr als 500 Polizisten wurden verletzt. „Das Bedürfnis nach Gesprächen bei den eingesetzten Kollegen war sehr groß“, sagte der Vorsitzende der CPV, Kriminalhauptkommissar Holger Clas (Hamburg), am 8. Juli gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Viele Beamte seien erschrocken über den Hass und die Gewalt gegen die Polizei. Manche CPV-Mitglieder seien sogar aus dem Süden Deutschlands nach Hamburg gereist, um ih...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Interview zu Führung „Verwalter gibt es in der Kirche reichlich, aber wo gibt es Visionäre?“
  • Neue idea-Serie: Apologetik Wie verteidigt man den christlichen Glauben?
  • Christenverfolgung Sabatina James: In Pakistan gibt es keine Gerechtigkeit für Christen
  • Corona-Regeln Religionsfreiheit oder Spaghetti Bolognese?
  • Flüchtlingsaufnahme Lesbos Schluss mit der moralischen Überheblichkeit!
  • mehr ...
ANZEIGE