Samstag • 24. August
Palästinensischer Christ
12. Februar 2019

Für Frieden im Nahen Osten beten

Der Blick vom Westjordanland aus auf den Tempelberg in Jerusalem. Foto: pixabay.com
Der Blick vom Westjordanland aus auf den Tempelberg in Jerusalem. Foto: pixabay.com

Beit Jala/Wetzlar (idea) – Nur Jesus Christus kann für Frieden im Nahen Osten sorgen. Davon ist der Leiter und Gründer des christlichen Tagungs- und Freizeitzentrums Beit Al Liqa (Haus der Begegnung) in Beit Jala bei Bethlehem, der palästinensische Christ Johnny Shahwan, überzeugt. Die Weltgemeinschaft unterstütze dagegen den Krieg, weil sie Länder der Region – etwa Jemen, Irak und Syrien – mit Waffen beliefere, sagte er in einem Vortrag am 10. Februar in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde (Baptisten) in Wetzlar. Damit agiere die Weltgemeinschaft als „Arm des Teufels“. Für den Frieden müssten sich die Christen vor Ort wie auch weltweit engagieren: „Wir sollen Fri...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

1 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE