Freitag • 5. Juni
Eritrea
25. Juni 2019

Regierung beschlagnahmt katholische Gesundheitseinrichtungen

In den vergangenen Monaten ist es in Eritrea wiederholt zu Verhaftungen von Christen gekommen – unter ihnen auch Frauen und Kinder. Symbolbild: Kirche in Not
In den vergangenen Monaten ist es in Eritrea wiederholt zu Verhaftungen von Christen gekommen – unter ihnen auch Frauen und Kinder. Symbolbild: Kirche in Not

Asmara (idea) – In Eritrea haben Soldaten der Regierung 21 katholische Kliniken, Arztstationen und Gesundheitseinrichtungen des Landes beschlagnahmt. Das meldet das katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ (München). Die Patienten seien aufgefordert worden, ihre Betten zu verlassen, berichteten Informanten, die aus Sicherheitsgründen anonym bleiben wollen, dem Hilfswerk. Die vier katholischen Bischöfe des Landes verurteilten dieses Vorgehen der Regierung. In einem gemeinsamen Brief an die eritreische Gesundheitsministerin, Amna Nurhusein, hieß es: „Die Kirche dieser Einrichtungen zu berauben bedeutet, ihre Existenzgrundlage zu untergraben und ihre Mitarbeiter der Verfolgung auszu...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Glaube Warum verbirgt sich Gott?
  • Kommentar Die Dagobertisierung der EU
  • Ökonomie Die Große Ungewissheit
  • Kommentar Nicht jeder Konvertit hat Anspruch auf Asyl
  • Pro und Kontra Sollte man Gendersternchen verwenden?
  • mehr ...
ANZEIGE