Samstag • 20. Oktober
Ethnische Säuberung
20. Juli 2018

Droht Nigeria ein Völkermord?

Christen demonstrieren gegen die Gewaltattacken der Fulani. Foto: KIRCHE IN NOT
Christen demonstrieren gegen die Gewaltattacken der Fulani. Foto: KIRCHE IN NOT

Kaduna (idea) – In Nigeria nehmen die Übergriffe von Fulani-Nomaden auf zumeist christliche Bauern zu. Das beklagt der Regens (Leiter) des Priesterseminars von Kaduna, Habila Daboh, im Interview mit dem päpstlichen Hilfswerks „Kirche in Not“ (München). Die meisten Fulani sind Viehhirten und teilweise in den vergangenen Jahren von Islamisten unterwandert worden. Daboh wirft der Regierung vor, nicht genug gegen Terrorismus zu tun. Die internationale Staatengemeinschaft müsse aufwachen, damit es keinen Völkermord gebe. In Ruanda sei die Gewalt ebenso stufenweise eskaliert, bis es 1994 zu einem Genozid gekommen sei: „Das kann leicht auch in Nigeria passieren.“ Ende Juni etwa se...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

5 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Interview Neue Perikopenordnung: Mehr AT, mehr Frauen – und weniger Paulus
  • Was die Bibellektüre so speziell macht Der Autor lebt!
  • Pro & Kontra Ist die moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Mission Ziegenbalgs Erben
  • Reportage Für Jesus und für die Region
  • mehr ...
ANZEIGE