Sonntag • 31. Mai
Zwangsheirat
14. November 2017

Deutschland sollte Opfern von Kinderehen helfen

Fachmann für religiöse Verfolgung und Geopolitik, Rainer Rothfuß. Foto: idea/kwerk.eu
Fachmann für religiöse Verfolgung und Geopolitik, Rainer Rothfuß. Foto: idea/kwerk.eu

Schwäbisch Gmünd (idea) – Deutschland sollte Opfer von Kinderehen schützen und in den Herkunftsländern von Fluchtwilligen darüber informieren, dass sie hier nicht erlaubt sind. Das forderte ein Fachmann für religiöse Verfolgung und Geopolitik, Rainer Rothfuß (Lindau am Bodensee), am 13. November in einem Seminar beim 5. Ökumenischen Kongress „Christenverfolgung heute“ in Schwäbisch Gmünd. Er war von 2009 bis 2015 Professor für Politische Geografie an der Universität Tübingen. Rothfuß rief dazu auf, Betroffene in Deutschland zu betreuen. Viele Behörden verstünden nicht, dass von Zwangsheirat bedrohte Mädchen eine Zuflucht benötigten. Ebenso wichtig sei das Gebet f...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Pfingsten „Ohne den Heiligen Geist wäre das Christsein tot“
  • Kommentar Deutschlands vergessene Kinder
  • Orthodoxie Von Bärten, Weihrauch und Heiligen – Ein Besuch im orthodoxen Kloster
  • Pro und Kontra Hat die Kirche in der Corona-Krise versagt?
  • Diskussion Sind die Kirchen nicht systemrelevant?
  • mehr ...
ANZEIGE