Dienstag • 13. November
Lebensrecht
16. Mai 2018

Deutscher Ärztetag: Werbeverbot für Abtreibungen sollte bleiben

Die Vorsitzende des Bundesverbandes Lebensrecht, Alexandra Linder. Foto: Privat
Die Vorsitzende des Bundesverbandes Lebensrecht, Alexandra Linder. Foto: Privat

Berlin/Münster (idea) – Die Entscheidung des Deutschen Ärztetages, das Werbeverbot für Abtreibungen beibehalten zu wollen, ist das richtige Signal an die Politik. Davon ist die Vorsitzende des Bundesverbandes Lebensrecht, Alexandra Linder (Weuspert/Sauerland), überzeugt. Gemäß Paragraf 219a macht sich strafbar, wer „seines Vermögensvorteils wegen (...) Dienste zur Vornahme eines Schwangerschaftsabbruchs (...) anbietet, ankündigt oder anpreist“. Auf ihrer Tagung vom 8. bis 11. Mai in Erfurt hatte sich die Hauptversammlung der Bundesärztekammer mehrheitlich für den Paragrafen 219a ausgesprochen. Eine Abtreibung sei keine ärztliche Leistung wie viele andere, heißt es in dem...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • EKD-Synode Was bewegt die junge Generation?
  • Bundeskanzlerin Das System Merkel
  • Seligpreisung Jesu Wenn Traurigkeit eine Erleichterung ist
  • Kirche Wir brauchen eine neue Reformation
  • TV Eine religiöse Deutschland-Reise
  • mehr ...
ANZEIGE