Samstag • 25. Januar
IOM-Mittelmeerbeauftragter
22. Juli 2019

Debatten um Migranten in Libyen und die Seenotrettung gehen weiter

Immer wieder versuchen Migranten mit kleinen Booten, über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen. Symbolfoto: pixabay.com
Immer wieder versuchen Migranten mit kleinen Booten, über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen. Symbolfoto: pixabay.com

Berlin/München (idea) – Die Debatte um den Umgang mit Migranten in Libyen, Seenotrettung im Mittelmeer und die Rolle der Seenotretter geht weiter. Der Mittelmeerbeauftragte der Internationalen Organisation für Migration (IOM), Federico Soda, sagte im Interview mit der Tageszeitung „Die Welt“ (Ausgabe 22. Juli), dass eine „vergleichsweise kleine Zahl“ der schätzungsweise rund 650.000 Migranten in Libyen nach internationalem Recht schutzbedürftig sei: „Wir gehen davon aus, dass ein paar Zehntausend Migranten in Libyen Anrecht auf internationalen Schutz haben. Es ist absolut notwendig, dass dieser Schutz schnell gewährt wird.“ Auf die Frage, ob er sich der Forderung der de...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Gemeindeleben „Weltweit wandelt sich die Beteiligung am Gottesdienst dramatisch“
  • Vaterunser Mit Gott kommen wir nicht zu kurz
  • Pro und Kontra Ist Veganismus eine Religion?
  • Krise in Venezuela Gottes bleibende Treue bei 200.000 % Inflation
  • Kommentar Es ist nicht unsere Schuld, aber unser Erbe
  • mehr ...
ANZEIGE